Pflegefachfrau/Pflegefachmann

Zielgruppe

Diese Ausbildung richtet sich an Realschülerinnen und Realschüler, die eine Ausbildung zur/zum Pflegefachfrau / Pflegefachmann anstreben, um später beispielsweise in Krankenhäusern, Kliniken, Altenheimen, ambulanten Pflegediensten tätig zu sein. Die Ausbildung bündelt die bisherigen Ausbildungsberufe zur Krankenpflegerin / zum Krankenpfleger, Altenpflegerin / Altenpfleger und Kinder- krankenpflegerin / Kinderkrankenpfleger.

Wer sich für diese Berufsausbildung entscheidet, sollte sich gut auf hilfsbedürftige Menschen einstellen können und dafür wichtige persönliche Eigenschaften wie Freund- lichkeit, Einfühlsamkeit, Geduld, Kontakt- und Teamfähigkeit mitbringen.

Aufnahmevoraussetzungen

Mittlerer Schulabschluss (Realschulabschluss) oder Hauptschulabschluss plus erfolgreich abgeschlossene

  • mindestens zweijährige Berufsausbildung
  • mindestens einjährige Assistenz- oder Helferausbildung gemäß den Mindestanforderungen der ASMK/ GMK „alte“ Helfer-Ausbildungen nach Landesrecht (Beginn bis 31.12.2019)
  • Erfolgreich abgeschlossene zehnjährige allgemeine Schulbildung Ausbildungsziel
  • Nachweis eines Erste-Hilfe-Kurses (mind. 8 Std.)

sowie

  • Erweitertes polizeiliches Führungszeugnis
  • Ärztliche Bescheinigung über die gesundheitliche Eignung

Ziele

  • Pflege von Menschen aller Altersstufen in akut und dauerhaft stationären sowie ambulanten Pflegesituationen
  • Erwerb der erforderlichen fachlichen und personalen Kompetenzen einschließlich der zugrundeliegenden methodischen, sozialen, interkulturellen und kommunikativen Kompetenzen und der zugrundeliegenden Lernkompetenzen
  • Fähigkeit zum Wissenstransfer und zur Selbstreflexion

Struktur

  • theoretischer und praktischer Unterricht an der BBS Haste (2.100 Stunden)
  • praktische Ausbildung (mindestens 2.500 Stunden in Einrichtungen der Kooperationspartner)
  • Mindestens 1.300 Stunden der praktischen Ausbildung sollen beim Träger der praktischen Ausbildung stattfinden.

Praktische Ausbildung

Während des Bildungsganges wird eine zusätzliche praktische Ausbildung durchgeführt.

Träger der praktischen Ausbildung

  • Krankenhäuser (mit Zulassung nach § 108 SGB V)
  • stationäre Pflegeeinrichtungen (mit Zulassung nach § 71 Abs. 2 und § 72 Abs. 1 SGB XI)
  • ambulante Pflegeeinrichtungen (mit Zulassung nach § 71 Abs. 1 und § 72 Abs. 1 SGB XI und nach § 37 SGB V)

Dauer

Die Ausbildung erstreckt sich über drei Jahre.

Ausbildungsverkürzung

Auf Antrag kann

  • eine andere erfolgreich abgeschlossene Ausbildung oder erfolgreich abgeschlossene Teile bis zu 2/3 der Dauer angerechnet werden im Umfang ihrer Gleichwertigkeit
  • ist die Ausbildung um 1/3 der Dauer zu verkürzen bei einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung in Assistenz- und Helferberufen der Pflege nach den Mindestanforderungen der ASMK / GMK

Prüfung, Abschlüsse und Berechtigungen

Im Rahmen der Ausbildung werden eine Zwischen- und eine Abschlussprüfung durchgeführt.

Nach erfolgreichem Bestehen wird die Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung „Pflegefachfrau / Pflege- fachmann“ erteilt.

Der Erwerb des erweiterten Sekundar I - Realschulab- schlusses ist möglich.

Kosten

Ausbildungsvergütung

  • Eine Ausbildungsvergütung wird vom Träger der praktischen Ausbildung gezahlt.

Schulgeld wird nicht erhoben, allerdings müssen die Schülerinnen und Schüler u. a. mit folgenden finanziellen Aufwendungen rechnen

  • Ausleihgebühren für Schulbücher
  • Kopierkosten
  • Material- und Verpflegungskostenbeitrag für den Praxisunterricht

Förderung

  • Eventuell besteht die Möglichkeit, BAföG zu beantragen. Detailierte Informationen erhalten Sie bei Ihrem zuständi- gen Amt für Ausbildungsförderung.

Anmeldungen

Anmeldungen werden bis zum 28. Februar angenommen. Ein Anruf lohnt sich aber zu jedem Zeitpunkt. Freie Plätze werden noch bis zum Schuljahresbeginn vergeben.

Anmeldungen erfolgen online über: www.schueleranmeldung.de

Auf dem Postweg sind der Schule neben dem unterschriebenen Anmeldeformular noch folgende Unterlagen einzureichen:

  • beglaubigte Kopie des letzten Schulzeugnisses
  • vollständiger tabellarischer Lebenslauf
  • Lichtbild
  • ein an Sie selbst adressierter und ausreichend frankierter Rückumschlag

Auskunft

Auskunft erteilt das Schulbüro.

Diese Webseite verwendet Cookies um alle Funktionen voll nutzbar zu machen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Für weitere Informationen schauen Sie in unsere Datenschutzerklärung.
Zustimmen