Sozialraumorientierte Kinder- Jugendsozialarbeit

Sinnesorgane erforschen in der Don Bosco Jugendhilfe

Am 6.März 2018 wurden nach langer, intensiver Planung die ersten drei Projekte des großen Praxis Projektes des BG12 ( Pädagogik/Psychologie Praxiskurs von Frau Stolle) durchgeführt. Von November 2017 bis März 2018 hatten wir uns auf die Projektdurchführung vorbereitet.Das übergeordnete Thema dieses Projektes war in diesem Schuljahr„Sozial genial“ - Planung eines pädagogischen Angebotes im Rahmen der Sozialraumorientierten Kinder- Jugendsozialarbeit!

In den einzelnen Projektaufträgen wurde dieses Thema von uns Schülerinnen und Schülern in Rücksprache mit dem Einrichtungsleiter Herrn Flegel und der Freizeitpädagogin Frau Kaumkötter konkretisiert.

Die Schwerpunkte der drei Aktivitäten lagen auf der Wahrnehmungsförderung unter Berücksichtigung einer ganzheitlichen Sinnesschulung, der interkulturellen Bildung im Rahmen eines erlebnispädagogischen Angebotes und der Kreativitätsförderung unter Berücksichtigung ökologischer Aspekte.

An diesem Tag versammelten wir uns am frühen Nachmittag in der Don Bosco Jugendhilfe Osnabrück um mit den Kindern dieser Einrichtung das Projekt durchzuführen. Zu diesen Gruppen gehörte auch meine Gruppe, die aus Denis Legler, Svenja Hehemann und mir, Jennifer Ring bestand.

Unsere Gruppe entschied sich für einen Stationen-Lauf , indem die Kinder ihre Sinnesorgane erforschen. Dazu teilten wir diese in 4 Stationen auf: Sehen, Hören, Fühlen und Riechen + Schmecken. Insgesamt 4 Stationen, sodass wir einen guten Überblick hatten. Die Stationen waren jeweils so aufgebaut:

In der Station „Sehen“ stellten wir den Kindern einen Laptop zur Verfügung, auf diesem sie das Programm „Dalli-Klick“ spielten. Die Kinder mussten Bilder verschiedener Gegenstände, Stars, Berufen, etc. erraten, die durch Kacheln anfangs komplett bedeckt waren, doch im Laufe des Spiels immer weniger wurden.

Für die Station „Hören“ haben wir ein Hör-Memory vorbereitet. Dazu haben wir Filmdosen genommen und diese mit verschieden kleinen Gegenständen befüllt, zwei jeweils gleich, sodass die Kinder diese dem Geräusch nach zuordnen müssen.

Bei der Station „Fühlen“ mussten die Kinder Gegenstände in Beuteln ohne hinzusehen erfühlen, z.B. Federn oder Kuscheltiere.

Die letzte Station „Riechen und Schmecken“ befasste sich mit Duftölen, die die Kinder erraten mussten und deren Geschmäcker.

Am Ende des Tages konnten wir die Kinder der Don Bosco Jugendhilfe glücklich verabschieden.

Alle Schülerinnen und Schüler unseres Pädagogik/Psychologie Praxiskurses konnten viele positive Eindrücke und Erfahrungen mit nach Hause nehmen und hatten sehr viel Spaß mit den Kindern zusammen!

 

Zurück