„Sozial genial“

Auch in diesem Jahr fand in dem zwölftem Jahrgang der BBS Haste wieder ein Projekt statt. Dieses Mal unter dem Thema „Sozial genial“. Dabei sollte ein pädagogisches Angebot im Rahmen der sozialraumorientierten Kinder- und/ oder Jugendsozialarbeit geplant werden. Im Rahmen des PPS/ Praxis Kurses von Frau Stolle wurden unter anderem mit dem Stadtteiltreff Haste als Projektpartner zwei Projekte ins Leben gerufen.

Der Schwerpunkt der ersten Gruppe lag auf der genderspezifischen Förderung von Mädchen im Rahmen eines erlebnispädagogischen Angebotes. Sie haben eine auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhende zielgruppenorientierte Aktivität geplant, in der die Kinder mit dem Projektthema vertraut gemacht wurden und Basiskompetenzen in diesem Teilbereich erworben haben. Um das zu erreichen, hat die Gruppe eine Schatzsuche geplant. Die teilnehmenden Mädchen mussten dabei verschiedene Aufgaben gemeinsam lösen, um am Ende einen Schatz erobern zu können. Die im Vorfeld bewusst geplante Auswahl an altersgerechten Spielen zur Förderungen der Gruppengemeinschaft  war ein voller Erfolg. Die Kinder hatten sichtlich Spaß an den Spielen und auch die Schüler konnten erste Erfahrungen im Umgang mit Kindern sammeln. Das Projekt sollte eigentlich draußen auf dem Gelände des Stadtteiltreffs stattfinden, musste aber wetterbedingt größtenteils nach drinnen verlegt werden. An dem Projekt haben um die 20 Mädchen teilgenommen.

Damit sich die Kinder noch lange an das Projekt erinnern, haben sie zum Schluss eine pinke Piratenflagge geschenkt bekommen, auf der jeder unterschrieben hat und welche nun im Stadtteiltreff hängt.

Die andere Projektgruppe hat zusammen mit den Jugendlichen des Stadtteiltreff Haste gekocht. Dabei ist ein leckerer mexikanischer Eintopf entstanden, der ebenfalls sehr gut ankam. Als Nachtisch gab es einen vielfältigen Obstsalat mit Vanilleeis. Das Essen kam so gut an, dass bei dem gemeinsamen Essen mehr Jugendliche anwesend waren, als bei dem Kochen selbst.

Das schöne an diesem Projekt war, dass man die Jugendlichen durch intensive Gespräche besser kennenlernen konnte. Da die Teilnehmerzahl nicht ganz so groß war, konnte der Fokus auf jeden Einzelnen gelegt werden.
Insgesamt waren die Projektdurchführungen ein voller Erfolg und haben allen Beteiligten eine Menge Spaß bereitet. Ein Dankeschön geht nochmal an den Stadtteiltreff Haste der sich als Projektpartner zur Verfügung gestellt hat. Wir wurden dort sehr herzlich und offen empfangen und werden dort sicherlich noch mal außerhalb des Projektes vorbeischauen.

Zurück