Berufsvorbereitungsjahr - Hauswirtschaft, Agrarwirtschaft und Pflege

Ziel

Das Berufsvorbereitungsjahr vermittelt den Schülerinnen und Schülern fachliche und allgemeine Lerninhalte.

Lernschwache Jugendliche erhalten die Chance

  • ihre Berufswahlreife zu erhöhen
  • ihre Schulmüdigkeit zu überwinden
  • ihr Arbeits- und Sozialverhalten zu verbessern.

Nach dem Berufsvorbereitungsjahr soll

  • der Übergang in ein Berufsgrundbildungsjahr,
  • der Übergang in eine Berufsfachschule,
  • der Übergang in eine betriebliche Ausbildung,
  • ein Übergang in ein Ausbildungsverhältnis, z.B. zum Fachwerker im Gartenbau oder zum Fachwerker in der Landwirtschaft

möglich sein.

Zukunftsperspektiven werden den Schülerinnen und Schülern mit Hilfe von individuellen Beratungsgesprächen und Empfehlungen der Berufsberatung aufgezeigt.

Die Schulpflicht gilt nach dem Besuch des BVJ als erfüllt, wenn keine Berufsausbildung anschließt.

Aufnahmevoraussetzungen

Zur Aufnahme in diese Schulform ist kein Schulabschluss notwendig

Berufsfelder

An den Berufsbildenden Schulen in Osnabrück-Haste wird das BVJ in den Berufsfeldern Hauswirtschaft/Textil, Hauswirtschaft/Gesundheit und Hauswirtschaft/Agrarwirtschaft (Gartenbau, Landwirtschaft, Floristik) angeboten.

Je nach Interesse der Schülerinnen und Schüler kann im Berufsfeld Hauswirtschaft ein Schwerpunkt "Pflege" und im Berufsfeld Agrarwirtschaft "Gartenbau", Landwirtschaft", "Floristik" gebildet werden.

Arbeitsweise im BVJ

Neben der Wissensvermittlung steht die sozialpädagogische Arbeit im Vordergrund.

Mit gezielter und individueller Betreuung der Jugendlichen sowie einer max. Klassenstärke von 16 Schülerinnen und Schülern ist dieses gewährleistet. Der Fachpraxisunterricht hat im BVJ einen besonders hohen Stellenwert. Die Schülerinnen und Schüler lernen ganzheitlich und anwendungsbezogen. Der fachpraktische Unterricht stellt sicher, dass die Unterrichtsinhalte im Gesamtzusammenhang vermittelt werden. Als Unterrichtsprinzip hat sich der projektorientierte Unterricht bewährt.

Betriebspraktikum

Ein mehrwöchiges Praktikum in geeigneten Einrichtungen im 2. Halbjahr gibt den Jugendlichen die Möglichkeit, ihre bisher erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten auch in der betrieblichen Praxis zu überprüfen.

Eine Berufswahlentscheidung kann durch das Betriebspraktikum unterstützt werden. Schon die Praxisstellensuche erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Arbeitsamt.

Schullandheimaufenthalt

Zu Beginn des Schuljahres findet ein mehrtägiger Aufenthalt in einer Jugendbildungsstätte statt.

Er dient dem Aufbau und der Verbesserung von Kommunikation und Sozialverhalten zwischen den Schülern sowie zwischen Schülern und Lehrern.

Die Teilnahme daran ist Pflicht!

Unterrichtsfächer

Berufsfeldübergreifender Lernbereich

  • Deutsch/Kommunikation
  • Politik
  • Sport
  • Religion

Berufsbezogener Lernbereich

  • Theorie - Fachrichtung Hauswirtschaft
  • Theorie - Fachrichtung Textil oder Gesundheit oder Agrarwirtschaft (Gartenbau, Landwirtschaft, Floristik)
  • Praxis - Fachrichtung Hauswirtschaft
  • Praxis - Fachrichtung Textil oder Gesundheit oder Agrarwirtschaft (Gartenbau, Landwirtschaft, Floristik)
  • Optionale Lernangebote

Abschlüsse und Berechtigungen

Bei erfolgreichem Besuch des Bildungsganges kann der Hauptschulabschluss erworben werden. Wer in den zusätzlichen Fächern Deutsch (HS) und Mathematik (HS) sowie in den übrigen Fächern die notwendigen Zensuren schafft, bekommt den Hauptschulabschluss.

Anmeldetermin

Bis zum 28. Februar eines Jahres. Ein Anruf lohnt sich zu jedem Zeitpunkt. Freie Plätze werden noch bis zum Schuljahresbeginn vergeben.

Bewerbungsunterlagen

  • Lebenslauf
  • Letztes Zeugnis einer allgemeinbildenden Schule

Weitere Informationen erhalten Sie von Frau Nannemann.

Diese Webseite verwendet Cookies um alle Funktionen voll nutzbar zu machen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Für weitere Informationen schauen Sie in unsere Datenschutzerklärung.
Zustimmen