Einjährige und Zweijährige Fachschule - Agrarwirtschaft - Betriebs- und Unternehmensführung

Ziel

Ziel der Ausbildung in den Fachschulen ist es, aufbauend auf die Berufsausbildung Befähigungen zu unternehmerischem Denken und Handeln zu erlangen, damit Sie sich zu erfolgreichen Unternehmern entwickeln können. Die Unterrichtsthemen werden aus Praxissituationen heraus entwickelt und fächerübergreifend unterrichtet.

Aufnahmevoraussetzungen

Zur Aufnahme in diese Schulform ist der Sekundarabschluss I/Realschulabschluss notwendig. Weiterhin muss eine Berufsausbildung im Beruf Landwirt erfolgreich abgeschlossen worden sein.

In die Klasse 2 kann aufgenommen werden, wer die Abschlussprüfung in der Klasse 1 bestanden hat und mindestens 1 Jahr hauptberuflich als Landwirt (Praxisjahr) tätig war.

Gliederung der Ausbildung

Die Ausbildung erstreckt sich über zwei in sich geschlossene Abschnitte (Klasse I und Klasse II) mit jeweils einem Jahr in Vollzeitausbildung.

Schuljahresbeginn und -ende sowie die Ferien sind wie an den allgemeinbildenden Schulen geregelt.

Am Ende des Ausbildungsganges findet eine Abschlussprüfung statt, die aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil besteht. Zur Erlangung der Ausbildereignung muss zudem eine praktische Unterweisung durchgeführt werden.

Unterrichtsfächer

Klasse I (Schwerpunkt Landwirtschaft (1-jährige Fachschule)

Berufsübergreifender Lernbereich

  • Deutsch/Kommunikation
  • Englisch/Kommunikation
  • Politik
  • Mitarbeiterführung / Berufs- und Arbeitspädagogik

Berufsbezogener Lernbereich - Agrarwirtschaftliche Fachaufgaben -

  • Naturwissenschaft
  • Produktions- und Verfahrenstechnik
  • Naturschutz/Landschaftspflege

Berufsbezogener Lernbereich - Agrarwirtschaftliche Führungsaufgaben -

  • Betriebswirtschaft
  • Unternehmensführung
  • Marketing

Klasse II (Schwerpunkt Betriebs- und Unternehmensführung - 2-jährige Fachschule)

Berufsübergreifender Lernbereich

  • Deutsch/Kommunikation
  • Englisch/Kommunikation
  • Politik
  • Mitarbeiterführung / Berufs- und Arbeitspädagogik

Berufsbezogener Lernbereich - Agrarwirtschaftliche Fachaufgaben -

  • Naturwissenschaft
  • Produktions- und Verfahrenstechnik
  • Naturschutz/Landschaftspflege

Berufsbezogener Lernbereich - Agrarwirtschaftliche Führungsaufgaben -

  • Betriebswirtschaft
  • Unternehmensführung
  • Marketing
  • Optionale Lernangebote

Abschlüsse und Berechtigungen

Das Bestehen der Abschlussprüfung in der Klasse I (EFL) berechtigt zum Führen der Berufsbezeichnung "Staatlich geprüfte(r) Wirtschafter(in)" , die zusammen mit einer 1-jährigen Praxis nach der Erstausbildung zum Besuch der Klasse II (ZFL) der Fachschule berechtigt. Mit dem Bestehen der Abschlussprüfung in der Klasse II wird die Berufsbezeichnung "Staatlich geprüfte(r) Betriebswirt(in)" erworben und die Ausbildereignungsprüfung abgelegt. Über ein Wahlpflichtangebot kann zusätzlich die Fachhochschulreife erworben werden.

Mit dem Bestehen der Abschlussprüfung wird die allgemeine Fachhochschulreife erworben, die zum Studium an einer Fachhochschule berechtigt.

Kosten

Eine Förderung nach dem Gesetz für Ausbildungsförderung (BAFöG) ist möglich.

Bewerbung

Termin: bis zum 28.2. eines Jahres, spätere Aufnahme nur noch bei freien Plätzen

Anfragen und Bewerbungen richten Sie bitte (schriftlich oder telefonisch) an die Schule. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.